Die besten Spar-Tipps im Alltag

Die besten Spar-Tipps im Alltag

Wir geben Dir die besten Spar-Tipps im Alltag. Mit den Spar-Tipps kannst Du einfach und überall viel Geld sparen. Jede Woche ein neuer wertvoller Spar-Tipp für den Alltag.

Spar-Tipp Nr. 7: Aller guten Dinge sind drei

Mit diesen drei Tipps kannst Du nicht nur sparen, sondern Du lebst auch noch gesünder.

Meide Fertigprodukte, da diese in der Regel teurer sind als frische Produkte. Koche lieber selbst frisch.

Wenn Du am Abend etwas mehr kochst, dann kannst Du Dir für die Mittagspause am nächsten Tag etwas Gesundes mitnehmen, was Dir wirklich schmeckt.

Koche vegetarisch oder einfach mit weniger Fleisch, dies ist günstiger und Du lebst auch wesentlich gesünder.

Download Discountera

Erhältlich für IOS und Android!

Lade Dir jetzt die kostenlose App herunter und erhalte die besten Angebote Deines Lieblings Discounter auf Dein Smartphone!

Spar-Tipp Nr. 6: Wer suchet, der findet

Häufig nehmen wir aus einem Supermarkt-Regal die Produkte, die in Augenhöhe zu sehen sind. Dies wissen auch die Werbestrategen der Supermarktketten und platzieren genau dort die teuersten Produkte.

Die günstigsten Produkte dagegen sind in der Regel meistens ganz unten, sodass Du Dich bücken musst.

Merke also: Bücken lohnt sich!

Spar-Tipp Nr. 5: Kleider machen Leute

In der Novelle «Kleider machen Leute» des Schweizer Dichters Gottfried Keller wird der bettelarme Schneidergeselle Wenzel Strapinski, aufgrund seiner guten Kleidung für einen Grafen gehalten.

Um sich gut zu kleiden, benötigst Du keine teuren Markenwaren und Du musst auch nicht jedem Modetrend folgen.

Bei Markenkleidern zahlst Du immer einen überteuerten Preis für die Werbung und das Image der Marke und nicht für die Qualität!

Mit ein wenig Geschmack kannst Du Dich sehr gut nach deinem eigenen Stil einkleiden. Dazu reichen oft die Angebote beim Discounter, die Du leicht findest. Dabei solltest Du trotzdem auf die Qualität achten.

Spar-Tipp Nr. 4: Der Schein trügt nicht

Wenn du vieles mit Karte zahlst, dann wurdest Du sicher auch schon mal überrascht, wie viel Du am Ende eines Monats ausgegeben hast; viel mehr als Du erwartest hast.

Probiere mal einen Monat aus, alles mit Bargeld zu bezahlen. Am besten setzt Du Dir ein Budget pro Woche und versuchst, damit bis zum Ende einer Woche auszukommen. Du wirst sehen, dass Du deutlich weniger ausgeben wirst.

Spar-Tipp Nr. 3: Lieber ein Spatz auf der Hand, als eine Taube auf dem Dach

Ein Kaiser von China verlor einstmals im Schach gegen einen Bauern. Der Kaiser war so begeistert, dass er dem Bauern einen beliebigen Wunsch erfüllen wollte. Der Bauer wünschte sich ein Reiskorn auf dem ersten Schachfeld, auf dem 2. Schachfeld doppelt so viele, wie auf dem ersten und so weiter bis zum 64 Schachfeld. Der Kaiser dachte, wie bescheiden der Bauer doch ist, aber er täuschte sich gewaltig. Der Menge an Reis ergibt etwa 461 Billiarden Tonnen Reis.

Ähnliches würde passieren, wenn wir uns vornehmen in der ersten Woche eines Jahres einen Cent zu sparen, in der 2. Woche 2 Cent, in der 3. Woche 4 Cent. Der zu sparende Betrag wird von Woche zu Woche verdoppelt. In der 52. Woche hätten wir dann die absurde Summe von etwa 4,5 Billionen Euro.

Eine bescheidenere Sparversion innerhalb eines Jahres ein kleines Sümmchen anzusparen ist Folgende. Lege in der 1. Woche einen Euro zurück, in der 2. Woche 2 Euro, in der 3. Woche 3 Euro bis zur 52 Woche dann 52 Euro. Du sparst also jede Woche genau so viel, wie die Kalenderwoche ist. Am Ende des Jahres hast Du 1378 Euro gespart.

Spar-Tipp 2: Wer zur Quelle gehen kann, der gehe nicht zum Wassertopf

Dieser berühmte Spruch von Leonardo da Vinci ist im übertragenden Sinne aktueller den je.
Wie viele Menschen kaufen täglich teures Wasser in Flaschen, als an der jederzeit verfügbaren Quelle in jedem Haushalt. Leitungswasser ist quasi umsonst und in Deutschland, der Schweiz und anderen europäischen Ländern von höchster Qualität.

Spar-Tipp 1: Wer den Cent nicht ehrt, ist den Euro nicht wert.

Bei jedem Einkauf bleibt immer viel Kleingeld im Geldbeutel, der diesen aufbläht, bis er platzt. Warum nicht einfach alles Kleingeld in ein grosses Sparschwein einwerfen, bis das Sparschwein platzt. Du kannst selbst bestimmen, was «Kleingeld» für Dich bedeutet, also beispielsweise nur «Kupfer» oder alle Münzen.

Dieser Spar-Tipp ist vor allem beliebt zum Ansparen einer Urlaubskasse.